Konzerte der "Neuen Dresdner Kammermusik"

  • 03. 05. 02, NDK (1): Paul Nova und Frank Dresig, Fortuna Werkstätten, Dresden. (mp3 (360kByte))
  • 10. 05. 02, NDK (2): Uwe Falk Hensel, Blaue Fabrik, Dresden.
  • 24. 10. 02, NDK (3), erstes Konzert mit Karoline Schulz, Blaue Fabrik, Dresden. (mp3 (880kByte))
  • 12. 03. 03, "brennweite", Ausstellungseröffnung, Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land, Dresden-Hellerau.
  • 13. 03. 03, NDK (4) mit Isabella Schöne (oboe), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 10. 04. 03, NDK (5): Klangprojekt Leipzig, Blaue Fabrik, Dresden.
  • 15. 05. 03, NDK (6) mit Andrey Kolomytzev (aka StirliTZ) (Kaliningrad - electronics) und Agnes Ponizil (voc), Blaue Fabrik, Dresden. (mp3 (3.8MB))
  • 12. 06. 03, NDK (7) mit Kerstin Diallo (Kerstin Lehmann), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 30. 08. 03, Eröffnung der IBA-Ausstellung "Schwimmend Wohnen" (mit Kerstin Dietze (Tanz)), Großräschen.
  • 11. 09. 03, NDK (8) mit Jochen Deutsch, Blaue Fabrik, Dresden. (mp3 (8.5MB))
  • 09. 10. 03, "Augenklang", 17. Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik, Festspielhaus Hellerau. (mp3 (9.9MB))
  • 06. 11. 03, Konzert zur Eröffnung der Werkbund Ausstellung "Walking in a dessert coat", Deutscher Werkbund, Dresden-Hellerau.
  • 13. 11. 03, NDK (9) mit Kerstin Dietze (Tanz), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 16. 11. 03, Konzert mit Jochen Deutsch (Schlagzeug), "Tag des offenen Ateliers", Ateliergemeinschaft "Die Werkstatt", Dresden.
  • 06. 12. 03, Konzert mit Beate Hofmann (Cello) und Kerstin Diallo (Malerei), Ausstellung "Spiegelblick", art´otel, Dresden.
  • 11. 12. 03, NDK (10), mit Kristin Schulz (Lesung) und Andreas Nordheim (cornett), Blaue Fabrik, Dresden. (mp3 (3MB))
  • 14. 01. 04, Bärenzwinger, Dresden.
  • 15. 04. 04, NDK on air, erstes Konzert mit Chris Weinheimer, coloRadio, Dresden 100,2 MHz.
  • 22. 04. 04, NDK (11), "Drift" (nach Richard Sennett), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 06. 05. 04, NDK (12), "objekt-prozess", Blaue Fabrik, Dresden.
  • 16. 05. 04, "Fundstücke", mit Ka Dietze, Kunstscheune Pritzen.
  • 17. 06. 04, NDK (13), "Umbrüche", als Gast: Sabine Grüner (Cello), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 12. 08. 04, NDK on air, coloRadio, Dresden 100,2 MHz.
  • 30. 09. 04, NDK (14), mit Cornelia Becken (Flöte), Sara Hubrich (Violine), Jens Brülls (Schlagzeug), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 21. 10. 04, NDK (15), "Improvisation ist unmöglich", Blaue Fabrik, Dresden.
  • 06. 11. 04, "Lange Nacht der Künste", Atelier Torrilhon, Rheinsberg.
  • 18. 11. 04, NDK (16), "Zeit-Differenz", als Gast: Ole Schmidt (Klarinetten), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 16. 12. 04, NDK (17), "Ritual - Retrospektive", mit Bernd Mast (Schlagzeug), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 06. 01. 05, Konzert zur Eröffnung der Ausstellung "Rüdibilder" von Zoppe Voskuhl, Blaue Fabrik, Dresden.
  • 17. 03. 05, NDK (18) mit Ole Schmidt (Klarinetten), Leipzig, Blaue Fabrik, Dresden.
  • 07. 04. 05, NDK (19) mit Ole Schmidt, Sara Hubrich (Violine), Jens Brülls (Schlagzeug) (Stipendiaten des europäischen Zentrums der Künste Hellerau), "Die Werkstatt", Kamenzer Str. 45/HH, Dresden.
  • 19. 05. 05, NDK (20) - 3 Jahre NDK, mit Günter Heinz (Posaune), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 23. 06. 05, "Automation-Okkupation", Konzert im Rahmen der Ausstellung "ARBEITSHAUS: Einatmen - Ausatmen!", Kunsthaus Dresden.
  • 22. 09. 05, "Sinn-Funktion" (als Gäste: Matthias Macht (Schlagzeug) und Yvonne Bahn (Video)), Festival Frei Improvisierter Musik (FFIM), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 03. 10. 05, "ZeitErscheinung" (gemeinsam mit Sara Hubrich, London (Violine), Sergej Tchirkov, St.Petersburg (Akkordeon) und Jens Brülls, Münster (Schlagzeug)), "19. Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik", Blaue Fabrik, Dresden.
  • 06. 10. 05, "This is a chord", Konzert im Rahmen einer Performance von Dave Allen zur Eröffnung der Ausstellung "Stabile Seitenlage - von der Komplexität bildender Kunst" (Video: Diana Wesser, Leipzig), Kunsthaus Dresden.
  • 17. 11. 05, NDK (21), "Listen" mit Marliese Heese (Tanz), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 15. 12. 05, NDK (22), "Augenklang" mit Jens Brülls, Münster (Schlagzeug), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 09. 03. 06, NDK (23), "Aufnehmen-Abspielen", mit Uwe Falk Hensel (Dresden), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 30. 03. 06, "Variations V" (John Cage), mit Ole Schmidt (Klarinette, Live-Elektronik), Diana Wesser (Video), Hermann Heisig (Tanz), Caroline Decker (Tanz), Michael Scholz (Elektronik-Realisierung), Lofft, Leipzig.
  • 18. 05. 06, NDK (24), "Musik - Grafik" mit Ynez Neumann (Dresden), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 02. 06. 06, "Auf fremden Wegen", Musikalische Sommernachtswanderung, Lieberthaler Grund, Dresden.
  • 15. 06. 06, NDK (25) - 4 Jahre NDK, mit Paul Nova (E-Gitarre), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 16. 06. 06, "Objekt-Abbild", Konzert zur Eröffnung der Ausstellung "Mensch! Photographien aus Dresdner Sammlungen", Kupferstich-Kabinett, Residenzschloss, Dresden.
  • 21. 09. 06, "Automation-Okkupation II" mit Uli Böttcher (electronics) und Ole Schmidt (Klarinetten), 10. Festival Frei Improvisierter Musik (FFIM 2006), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 22. 11. 06, "Automation-Okkupation", mit Hui-Chun Lin (Cello), in der Reihe: "Systemkritik-Materialausgabe", Lofft, Leipzig.
  • 14. 12. 06, NDK (26), mit "Post no Bills" (Carl Ludwig Hübsch (Tuba), Tom Lorenz (Vibraphon), Robert Schleisiek (Klavier), Ole Schmidt (Klarinetten), Chris Weinheimer (Flöten, Bratsche)), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 19. 12. 06, Atelierkonzert mit Rafal Mazur, Krakow (Bass), "Die Werkstatt", Dresden.
  • 19. 05. 07, coloRadio, Dresden.
  • 13. 07. 07, "Die Werkstatt", Kamenzer Str. 45HH, Dresden
  • 13. 03. 08, "Interferenz" (mit Ynez Neumann, Berlin), Blaue Fabrik, Dresden.
  • 20. 06. 08, "Erstbegegnung I", Neue Dresdner Kammermusik und "Weltausstellung", (unter anderen mit Thilo Schölpen und Anja Lautermann), Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "KlangNetz Dresden" im "Netzwerk Neue Musik", Blaue Fabrik, Dresden.
  • 25. 09. 08, "Hommage à Albert Wigand" (mit Alexander Frangenheim, Kontrabass), Ein Konzert im Rahmen der Reihe "KlangNetz Dresden" im "Netzwerk Neue Musik", Leonhardi-Museum, Dresden.
  • 06. 03. 09, "Klanggruppe Vier", mit Martin Schulze (tb), Galerie Adam Ziege, Louisenstr. 87, Dresden.
  • 08. 03. 09, Konzert im Rahmen der "konzertreihe für improvisierte und experimentelle musik", Atelier Petra Schulze, Kamenzer Str. 38, Dresden.
  • 16. 06. 09, "WOHNEN", Ausstellungseröffnung des Künstlerbundes Dresden, Rathaus Dresden.
  • 21. 06. 09, "Erstkontakt II", gemeinsam mit Christof Thewes (tb), Martin Schmidt (mand) und Hartmut Oßwald (bcl, sax), Ein Konzert im Rahmen der Reihe "KlangNetz Dresden" im "Netzwerk Neue Musik", Blaue Fabrik, Dresden.
  • 24. 09. 09, "monophonie", Ein gemeinsames Konzert mit dem Berliner Streichertrio: Gerhard Uebele (Violine), Nathalie Ponneau (Cello) und Astrid Weins (Kontrabass). Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Dresdner Improvisationen" im "KlangNetz Dresden" des "Netzwerk Neue Musik", Leonhardi-Museum, Dresden.
  • 30. 04. 10, "Erstkontakt III", Gemeinsames Konzert mit Schülern der Kurfürst-Moritz-Schule Boxdorf und Jens Brülls, Münster (Schlagzeug), Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Dresdner Improvisationen" im "KlangNetz Dresden" des "Netzwerk Neue Musik", Blaue Fabrik, Dresden.
  • 21. 10. 10, Subversionen - Über den Umgang mit Verboten. Gäste: Derek Shirley (Bass) und Martin Schulze (Posaune). Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Dresdner Improvisationen" im "KlangNetz Dresden" des "Netzwerk Neue Musik", Leonhardi-Museum, Dresden.
  • 19. 02. 11, Atelierkonzert, Gast: Matthias Lorenz (Cello). Atelier Petra Schulze, Kamenzer Str.38, Dresden.
  • 15. 04. 11, "Erstkontakt IV", Gemeinsames Konzert mit Liz Allbee (Trompete), Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Dresdner Improvisationen" im "KlangNetz Dresden" des "Netzwerk Neue Musik", Blaue Fabrik, Dresden.
  • 08. 09. 11: 15. Festival Frei Improvisierter Musik, Blaue Fabrik, Dresden.
  • 23. 11. 11: "Erstkontakt V", Gemeinsames Konzert mit dem Ensemble "elole", Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Dresdner Improvisationen" im "KlangNetz Dresden" des "Netzwerk Neue Musik", Blaue Fabrik, Dresden.
  • 18. 03. 12, "Erstkontakt VI", Gemeinsames Konzert mit Griet Gäthke (Schlagzeug), Weltmusikinstitut Hamburg, Blaue Fabrik, Dresden.
  • 20. 05. 12, Kukulida e.V., Dresden.
  • 18. 07. 14, Freiraum Elbtal, Dresden.
  • Presse

    "...eine Gruppe, die ... mittlerweile eine ganz eigene Klangsprache entwickelt hat." (SAX, Oktober 2005)

    "Sensibel, vielfältig und immer persönlich.
    Eine Spätschicht durfte einlegen, wer den Beitrag der "Dresdner Tage" zur improvisierten neuen Musik erleben wollte, die schon lange den Raum der Blauen Fabrik auf der Dresdner Prießnitzstraße füllt. Die Dresdner Komponistin und Flötistin Karoline Schulz ist in diesem Jahr eine der Stipendiaten des Europäischen Zentrums der Künste Hellerau. Da sie gleichzeitig Mitglied im Ensemble "Neue Dresdner Kammermusik" ist, das regelmäßig in der Blauen Fabrik Improvisationskonzerte durchführt, lag es nahe, einige der Stipendiaten und das Ensemble musikalisch aufeinandertreffen zu lassen.
    Der Titel "Zeiterscheinung" zielte wohl auf die Vergänglichkeit der Improvisationen selbst, das Genre sollte hoffentlich nicht gemeint sein. Berührungsängste unter den Musikern gab es keine, denn zur Arbeit der Stipendiaten in Hellerau gehörte Improvisation selbstverständlich dazu, was vielen "biederen" Kammermusikkursen gut zu Gesichte stünde. Die daraus folgende Interaktion, das Verständnis füreinander konnte bereits im Stipendiatenkonzert am Abend zuvor bewundert werden. Somit gelang auch ein homogener, stimmiger Eindruck. Man hatte kaum den Eindruck eines "ad-hoc-Ensembles", sondern begegnete Musikern, die allesamt mit dem Begriff Improvisation sensibel und vielfältig, aber immer auch persönlich umgehen.
    Dass sich im ersten, nahezu 60 Minuten währenden Stück dann doch einige undurchsichtige Passagen einschlichen, ist sicherlich den allesamt starken künstlerischen Persönlichkeiten zuzuschreiben. Fast zu ernst ging es da zu, die musikalische Dichte in dem heterogenen Ensemble aus mehreren Flöten, zwei Geigen, Akkordeon, Klavier und Schlagzeug war durchweg immens. Soli und Melodielinien hätten noch ein wenig stärker hervortreten können, außerdem war interessant zu bemerken, dass das Dresdner Ensemble vorrangig die leisen Nuancen beisteuerte, während die ebenfalls hervorragenden Musiker Sergej Tchirkow (Akkordeon), Sara Hubrich (Violine) und Jens Brülls (Schlagzeug) für deutliche, virtuose Akzente oder Pulsationen sorgten. Das zweite Stück dauerte dann nur wenige Minuten, wirkte wie ein Extrakt des ersten und sorgte damit für eine Abrundung des ebenso dramatischen wie entspannenden Abends." (Alexander Keuk, Dresdner Neueste Nachrichten, 6.10.2005)

    "Der erste Teil der diesjährigen Ausgabe vom "Festival Frei Improvisierter Musik" beginnt. Das Dresdner Trio ist mit dem einfallsreichen wie disziplinierten Chris Weinheimer an Bassquerflöte und Geige, Frank Dresig an Klavier und E-Bow sowie Schlagzeuger Matthias Macht als König der gebrochenen Schläge besetzt und spielt an diesem Abend extrem minimalistisch. Ein digitales Screening trägt sehr dazu bei, die musikalischen Strukturen konsequent zu reduzieren. Unheimlich inspirierend wirkt indes die Atmung eines Mannes, welche wie eine klaffende Wunde im Kammermusiksaal der Blauen Fabrik dazwischen hängt. Als das zehnköpfige "s.i.e." des sehr geschätzten Andreas Nordheim aufspielt, findet man sowohl Weinheimer als auch Dresig wieder." (Oliver Schwerdt, DNN, 28.9.2005)

    "Der Name "Neue Dresdner Kammermusik" mag etwas betulich klingen, vielleicht auch halb und halb ironisch gemeint sein, aber wenn der Begriff "Kammermusik" für die Intensität der musikalischen Kommunikation steht, dann trägt das, was diese kleine Gruppe erfahrener Improvisationsmusiker macht, den Namen mit vollem Recht. ...
    ... zeigten die drei, dass sie neben klanglicher Fantasie auch Gespür für unkonventionelle dramaturgische Verläufe besitzen, und in der Lage sind, einen bereits ausgesponnenen Spannungsbogen noch einmal neu zu beleben und vor allem statt des oft gehörten Auf und Ab von Ausbruch und Kontemplation sehr klar und gezielt mit den heftigeren Akzenten in ihrer ansonsten konzentrierten, nicht oberflächlich exzessiven Spielweise umgehen können." (Benjamin Schweitzer, DNN, 26.4.2004)

    "Augenklang, gleichsam ein Gespräch" ("Ringing of Eyes, resembling a Conversation") presented music by Karoline Schulz, paintings by Jochen Deutsch and video projection by Peter Herzog and Norbert Hupbach. In this case, the video projection, featuring abstract modernist paintings with vivid, motley colors and designs, was just about equal to if not exceeding the music, which was another well-built chamber composition, which combined expressive and cerebral qualities along with a very innovative and experimental approach to texture and sound. All three multi-media projects were very adequate in their artistic conceptions and their harmonious combination of music with other art forms, providing for some highly qualified music and creating a very pleasant and favorable impression." (Anton Rovner in "new music connoisseur", Vol. 12, No. 1&2 - Spring/Summer 2004.)

    "Augenklang" (17. Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik):
    "... war die Abstraktheit und klare Strukturierung des Konzepts ausgesprochen beruhigend; auch die improvisatorische Klangstrecke (Flöte, Oboe, E-Gitarre und Klavier) hatte packende und virtuose Momente zu bieten." (Benjamin Schweitzer, DNN, 11.10.2003)

    "... für Interessenten an nicht angepasster Musik ... eruptiv, radikal, heftig ..." (Peter Zacher, DNN, 17.5.2003)